Suche
  • Bettina Goldemann

Der Spießbachweiher: Still liegt der See

Aktualisiert: 27. Dez 2020

Nur ein paar Meter neben dem Gederner See, dem Sommer-Urlaubsparadies, ist es still. Das Vogelgezwitscher ist das Lauteste, was ich höre.

Ich bin am Spießbachweiher.


Ich liebe den geheim scheinenden Rundweg um den See: An seinem einen Ende müssen wir uns durch einen engen Durchgang auf das Feld drängen. Vom Freien aus findet man ihn dort nur, wenn man weiß, wo er ist. Auf der anderen Seite ist das schon einfacher, einfach den Weg suchen, der zwischen den beiden Seen durch läuft.

Jetzt im Herbst ist der Weg dick mit gelben Blättern gepolstert. Mich hat das Gefühl, dass mit mir die Zeitschlucker unterwegs sind, gepackt. Schade, dass es so nass ist heute, sonst würde ich mich gerne in das Laub hineinsetzen, reinlegen, einen Tunnel bauen. Stattdessen schaue ich den Hunden zu, die aufgeregt von Schnüffelplatz zu Schnüffelplatz laufen, immer einer unsichtbaren Spur hinterher. Dackel Juno sieht mit seinem roten Fell fantastisch aus in diesem Laub.


Entfernung von Gedern: 2 Minuten

Parken: Auf der unteren Zufahrtsstraße vom Gederner See und dann vom See weg laufen.

Dauer: Der Rundweg dauert ca. 45 Minuten. Man kann ihn aber je nach Gusto verlängern; es stoßen überall Wanderwege an den See-Rundweg an - so auch der Eisenpfad, der überall dort zu verlaufen scheint, wo es besonders schön ist.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen